AVU-Spende für das Robinienschloss am Lohernocken

Das Schloss wird geentert: v.l. Von der AVU: Vorstand Uwe Träris und Marketing-Leiter Daniel Flasche
Von der Evangelischen Stiftung Lohernocken Geschäftsführer Dr. Thomas Trapper, Nesrin Goy Gesamtleitung (Tages- und Kindergruppen) und Alessandro Leanza (Bereichsleitung Kindergruppen) Foto: © Linde Arndt

 

[LA]  Miteinander Zukunft gestalten . . .
so lautet das Motto der Evangelischen Stiftung Lohernocken in Ennepetal, das auch ihre Jahresberichte prägt. Und wenn man sich ein wenig näher mit dem befasst, was der gelebte Inhalt dieser Stiftung ist, so sind es sehr viele, beachtenswerte Inhalte. Hier werden junge Menschen in herausfordernden Lebenslagen betreut und verantwortungsvoll pädagogisch angeleitet.

Im Lohernocken werden  keine  pädagogischen Prbleme mit dem Rezeptblock gelöst, sondern hier steht im Fokus, die Stärken und die Ressourcen der Kinder und Jugendlichen in den Vordergrund zu stellen. Die Erfolge, die hieraus resultieren sind

  • erfolgreicher Abschluss von Jugendhilfemaßnahmen,
  • gelungene Reintegration in die Herkunftsfamilien,r
  • erfolgreiche Schulabschlüsse
  • und vieles mehr

 

Seitenansicht Foto: © Linde Arndt

Wenn Kinderträume Wahrheit werden
Auf dem Gelände der Stiftung entsteht ein Spielplatz mit einem Robinien-Schloss (Robinienholz aus europäischer Erzeugung ist besonders umweltfreundlich und resistent).
Das Spielgerät wird die Attraktion auf dem Kinder-Campus der Stiftung und soll Kindern und Familien aus Ennepetal und Umgebung zur Verfügung stehen.
Im Dezember 2018 hat sich die AVU-Gruppe bereits zum 12, Mal entschlossen, auf Geschenke für Geschäftspartner und Kunden zur Weihnachtszeit zu verzichten und mit dem Geld  Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe zu unterstützen. Mit den Weihnachtskarten informierte man über den Zweck der Spende. [Das Motiv der Karte stammt von Heba Hejazi, einem zwölfjährigen Mädchen aus Syrien, das nach vier Jahren durch Familienzusammenführung ihren Vater und den älteren Bruder wiedersehen konnte. Zur Verfügung gestellt hat es der Verein „Atelier Sieben“ aus Schwelm]

 Am 9. Januar war es dann soweit.
AVU-Vorstand Uwe Träris und Marketing-Leiter Daniel Flasche besuchte die Stiftung und schauten sich das Schloss an: „Die Spielidee des Robinienschlosses beinhaltet sowohl Rollenspiel- als auch Klettermöglichkeiten“, erklärte Dr. Thomas Trapper, Geschäftsführer der Stiftung. Trapper bedankte sich mit den Worten: . „Mit Ihrer Spende unterstützen Sie uns sehr und ermutigen uns Projekte zu starten, die sonst nicht finanzierbar wären“. Dann stellte er zusammen mit Nesrin Goy Gesamtleitung (Tages- und Kindergruppen) und Alessandro Leanza (Bereichsleitung Kindergruppen), das pädagogische Konzept vor und hinterließ bei AVU-Vorstand Uwe Träris und Marketing-Leiter Daniel Flasche ein gutes Gefühl, dass diese Spende über 5.000 Euro für einen guten Zweck angelegt ist.

An  der Auswahl, welcher Spielplatz geschaffen werden sollte, waren  die Jugendlichen nach dem Motto “Miteinander Zukunft gestalten” ebenfalls beteiligt.
„Die Kinder können es sicherlich kaum abwarten, das Schloss endlich einzuweihen“, vermutete AVU-Vorstand Uwe Träris. „Beeindruckend für mich ist natürlich auch das vielfältige Angebot der Stiftung, das Kindern und Jugendlichen Hilfe, Schutz und Zukunftsperspektiven bietet. Das unterstützen wir als AVU gerne.“

Im März soll das Robinienschloss mit einer Länge von etwa 15m  und einer Höhe von 7 m dann eingeweiht werden, dann geht ein Traum für viele Kinder und Jugendliche in Erfüllung.

Linde Arndt für NRW-Mosaik aus Ennepetal

.

.

.

.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.