Gevelsberger Jugendforum überreichte dem Kinderschutzbund eine Spende

Starkes soziales Engagement
Jugendforum überreichte dem Kinderschutzbund eine Spende

Im Beisein von Damian Stronczik (Projektleiter der Koordinierungs- und Fachstelle im Rahmen von „Demokratie leben!“ – links) überreichte das Jugendforum Gevelsberg, vertreten durch Gianluca Vespa, Jana Völkl, Lina Eckhardt und Marc Busch
(Jugendforumsleiter, vrnl.), am 14. Dezember 2018 einen Scheck in Höhe von 600 Euro an die Vorsitzende vom Gevelsberger Kinderschutzbund, Barbara Lützenbürger (2.vl), und deren ehrenamtlicher Mitstreiterin Thea Kuchinke. Foto: André Sicks

 

Gevelsberg: Das Gevelsberger Jugendforum ist ein Instrument zur Stärkung der Beteiligung von jungen Menschen an demokratischen Partizipationsprozessen im Rahmen der „lokalen Partnerschaft für Demokratie in Gevelsberg“. Es wurde 2015 von der DIAgGmbH, bei der die externe Koordinierungs- und Fachstelle des Bundesprogramms Demokratie leben!“ angesiedelt ist, ins Leben gerufen. Doch das Engagement dieser Jugendlichen, die sich ursprünglich im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ zusammengeschlossen hatten, um sich für Zivilcourage und gegen rechte Gewalt und Menschenfeindlichkeit einzusetzen, geht weit darüber hinaus.

Dass man in Gevelsberg einer kulturellen Vielfalt und engagierten, neuen Ideen offen gegenüber steht, ist unlängst bekannt. Darum war es auch für viele Einzelhändler eine Selbstverständlichkeit, den „GEVELSBEUTEL – Bags for good“, einen bedruckten Jutebeutel, der vom Jugendforum Gevelsberg – mittels einer Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ – an den Start gebracht wurde, an ihre Kundschaft zu verteilen. Man brachte den Einzelhändlern allerdings nicht nur einen GEVELSBEUTEL“, sondern zusätzlich auch noch eine Spendenbox, um darüber hinaus Geld für einen sozialen Zweck zu sammeln. Diese wurde von den Bürgerinnen und Bürgern fleißig gefüttert, so dass am Ende eine beachtliche Summe zusammenkam.

Freude bei den Kinderschützern
Mitte Oktober überreichten die jungen Leuten die Hälfte der Spenden an den Gevelsberger Tafelladen. Am 14. Dezember 2018 durfte sich nun der Deutsche Kinderschutzbund e.V. in Gevelsberg über eine großzügige Spende in Höhe von 600,00 Euro freuen. Mit dem Geld sichert man unter anderem den Fortbestand, einmal in der Woche zehn Kindern im Leerschwimmbecken der Grundschule Schnellmark das Schwimmen beizubringen und sie auf das „Seepferdchen“ hin trainieren. „Ich hielt es lange für selbstverständlich, dass man unseren Kindern schwimmen beibringt – dem ist aber leider nicht so“, bedauerte Barbara Lützenbürger, Vorsitzende vom Gevelsberger Kinderschutzbund, die Situation. Was in erster Linie daran liegt, dass viele Eltern den Spagat zwischen Familie und Beruf hinbekommen müssen, ihnen am Ende dann doch die Zeit – und oftmals auch das Geld – fehlt, um ihre Kinder beim Schwimmenlernen zu begleiten. Die Kinderschützer zeigten sich aber doppelt glücklich an diesem Tage. Nicht nur wegen des großzügigen, vorweihnachtlichen Geschenkes, sondern auch darüber, das junge Menschen in Gevelsberg etwas auf die Beine stellen um sich zu engagieren

Gerade in der heutigen Zeit ist es eher selten“, meinte Barbara Lützenbürger und erinnerte an die 1960/70er-Jahre, als man noch gemeinsam auf die Straßen ging, um Flagge zu zeigen. Während die Menschen im Zeitalter der sozialen Medien viel mehr auf sich selbst konzentrieren. Um so öfter müsse man daher auch den Hut vor den Mitgliedern vom Jugendforum ziehen, die für ihre Sache eintreten, auf die Bürger zugehen und demokratisch-soziales Engagement in die Mitte der Gesellschaft transportieren.

Neue Mitglieder werden gesucht
Das Jugendforum lebt vom Mitmachen, es lebt von jungen Menschen, die Lust haben sich für Zivilcourage, Akzeptanz und eine vielfältige Stadt zu engagieren. Alle Jugendlichen, die Ideen haben, die sie an ihrer Schule, in ihrem Viertel oder allgemein in Gevelsberg verwirklichen möchten, sind herzlich eingeladen zu einem der nächsten Treffen in der VHS. „Wann genau wir uns treffen kann man auf unserer Facebook-Seite oder über unseren Instagram-Account erfahren.“

.

André Sicks

.

.

.

.