Grußwort des Gevelsberger Bürgermeisters zum Jahreswechsel 2018/2019

                                                                        

 

 

Liebe Gevelsbergerinnen und Gevelsberger,

ein äußerst ereignisreiches und spannendes Jahr 2018 liegt hinter uns, Weihnachten, Silvester und das neue Jahr stehen bereits unmittelbar vor der Tür. Die schon bald „zwischen den Jahren“ einkehrende Ruhe nehme ich zum Anlass, über Vergangenes wie Zukünftiges nachzudenken.

Deutschland gemeinsam gestalten“ lautete das Motto, zu welchem wir gleich zu Beginn des Jahres Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages a.D., hier in Gevelsberg begrüßen durften. Jamaika, GroKo, Grabenkämpfe – Die Bundesparteien haben nach der Bundestagswahl 2017 ein eher trauriges Bild der parlamentarischen Demokratie abgegeben. Menschliche Eitelkeiten und eine allzu ritualisierte Abgrenzungsrhetorik der Parteien standen vielfach über dem Gemeinwohl und haben das Vertrauen der Menschen in unser Gemeinwesen erheblich belastet. Dass es sich trotz alledem oder vielleicht auch gerade deshalb lohnt, tagtäglich für unsere Demokratie und Freiheit einzustehen, haben wir in Gevelsberg in 2018 eindrucksvoll bewiesen. Wir Gevelsbergerinnen und Gevelsberger dürfen dankbar zurückschauen auf ein sehr bewegtes und erfolgreiches Jahr 2018, in dem wir unsere Heimatstadt auf eindrucksvolle Art und Weise gestalten durften. Im Mai haben wir mit Hunderten Gästen aus unseren Partnerstädten Vendôme, Butera und Sprottau ein großes Fest am Ennepebogen anlässlich des 45-jährigen Partnerschaftsjubiläums mit Vendôme gefeiert und damit gemeinsam mit unseren europäischen Freunden ein deutliches Zeichen für Frieden und Freundschaft in Europa gesetzt. Auch unsere über die Stadtgrenzen hinaus beliebte Mittelstraße feierte 2018 ihr bereits 10-jähriges Jubiläum. Während wir diese Jubiläen gebührend feiern konnten, haben wir jedoch nicht aufgehört, unseren Ruf als zukunftsgerichtete und fortschrittliche City auszubauen. Gemeinsam mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, haben wir in diesem Jahr intensiv an unserem neuen Innenstadtkonzept „Gevelsberg 2030“ gearbeitet und konnten das Ergebnis Anfang Dezember stolz der Öffentlichkeit präsentieren. Selten zuvor hat es in Gevelsberg einen so breit angelegten Bürgerbeteiligungsprozess gegeben; in sage und schreibe acht Expertenworkshops und Bürgerversammlungen seit Juni 2017 haben die Bürgerinnen und Bürger selbst festgelegt, was sie wollen. Dazu zählen vor allem ein neu belebtes Rupprecht-Gebäude und ein Verkehrskonzept, in dem Fußgänger- und Fahrradfreundlichkeit groß geschrieben werden und sinnlose Umfahrungen der Innenstadt künftig entfallen.

Partizipation wird in Gevelsberg gelebt, egal ob bei der Erarbeitung des Innenstadtkonzeptes, des Klimaschutzkonzeptes oder bei der Umgestaltung einzelner Punkte im Stadtgebiet wie dem Bolzplatz Langenrode oder dem Verbindungsweg in Berge/Knapp. Die Meinung der Gevelsbergerinnen und Gevelsberger und ihre Ideen für die Zukunft unserer Heimatstadt sind der Motor, der Gevelsberg antreibt und nach vorne bringt. Deswegen möchte ich hiermit vor allen Dingen Ihnen für Ihre Beteiligung, Ihre Kreativität und Ihre Ideen danken, denn nur durch Sie haben wir in Politik und Verwaltung die Möglichkeit, die Stadt zukunftsfähig und lebenswert zu gestalten.

In 2019 dürfen wir uns nun auf spannende neue Projekte freuen: Die Umgestaltung des Freibades steht unmittelbar bevor und auch dies wollen wir wieder mit Hilfe Ihrer Unterstützung entwickeln. Bereits im Januar findet hierzu schon wieder eine breit angelegte Bürgerbeteiligung statt, zu der Vereine, Bürger und Badbesucher allesamt eingeladen werden. Ihre Meinung zählt! Die Weichen für die Eröffnung und den Bau der 14. und 15. Kindertagesstätte sind gestellt, der Innenstadtumbau beginnt mit der Umgestaltung des Kauflandes und die Grundsteinlegung und damit der Bau der neuen Feuer- und Rettungswache am Nirgena steht alsbald bevor. Und auch im nächsten Jahr haben wir in Gevelsberg wieder allen Grund zu feiern: Vom 09. bis 12. Mai werden wir gemeinsam mit Freunden aus Butera, Vendôme und Sprottau das 15-jährige Jubiläum mit unserer italienischen Partnerstadt rund um das „Festa della mamma“ feiern und so gemeinsam mit unseren Gästen auf dem zeitgleich stattfindenden Boulevard auf der Mittelstraße ein Zeichen europäischer Freundschaft setzen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit 2018 geht leider auch ein Jahr zu Ende, in welchem die Stadt Gevelsberg Abschied von treuen Wegbegleitern nehmen musste. Neben unserer Heimatfreundin Dr. Margret Korn, die es wie keine Zweite verstand die Geschichte unserer Stadt auf eindrucksvolle Art und Weise zu erzählen und dem Stadtchronisten Fritz Sauer, der über eine einmalige Sammlung verschiedenster Daten und Bilder verfügte, mussten wir auch unseren Stadtdirektor a.D. Volker Stein, der es schon in den 1980er Jahren verstand, Gevelsberg als moderne und innovative Stadt zu präsentieren, verabschieden. Und so denke ich bei diesen Abschieden auch an all diejenigen von Ihnen, die im Jahr 2018 Abschied von einem nahestehenden Menschen nehmen mussten und finde Trost in der Gemeinschaft unserer schönen Heimatstadt, in der Zusammenhalt und Gemeinschaft unzerrüttbar scheinen.

Liebe Gevelsbergerinnen und Gevelsberger,

ich wünsche es mir von Herzen und bin überzeugt davon, dass dies auch in 2019 so bleiben wird. Mit dieser guten Hoffnung und den freudigen Aussichten auf ein ereignisreiches Jahr 2019 in unserer Stadt wünsche ich Ihnen im Namen von Rat und Verwaltung, aber natürlich auch ganz persönlich, Gesundheit, Zufriedenheit, Erfolg und Gottes Segen sowie an den bevorstehenden Weihnachtstagen eine besinnliche und friedvolle Zeit.

Herzlichst

Ihr

Claus Jacobi

Bürgermeister

.

.

.

.