Beiträge

„6-Zylinder“ – A-capella-Gesang und Entertainment in Bestform

„6-Zylinder“ – A-capella-Gesang und Entertainment in Bestform
am Donnerstag, den 17.01.2019, in der Aula West

Henrik Leidreiter (Bass), Winne Voget (Bariton/Alt), Jos Gerritschen (Bariton), Thomas Michaelis (Bariton/Alt), Roland Busch (Tenor) Foto: Pressefoto

[Gevelsberg]  Zum Auftakt in die zweite Hälfte der Kulturveranstaltungssaison in der Aula West, kommen die Münsterländer Musiker von „6-Zylinder“ nach Gevelsberg und präsentieren a-capella-Gesang und Entertainment in Bestform.

Jetzt auch konisch!
. . . ist das aktuelle Programm der wohltönenden, westfälischen Vokal- und Bewegungskünstler betitelt. Seit Jahren sind die 6-Zylinder mit Ihren abwechslungsreichen
und vielseitigen Programmen Garanten für Spaß, Können und Humor…Vokalkunst der Extraklasse!

So laufen die 5 smarten „Jungs“ auch in Ihrem aktuellen Programm „Jetzt auch konisch!“ zu Höchstform auf und surfen munter durch alle Stilrichtungen. In rasantem
Genre-Switch zwischen Rock`n Roll, Country, Blues, Jazz, Funk Schlager und Pop geht es hochtourig durch die Welt der Hits. Mitreissende Songs, schöne Balladen
(Adele, The Script, Soulsister) im gekonnten Wechselspiel mit gepflegtem Blödsinn.

Schlager zeigen wie Emanzipation geht. In Männer WGs lernt man saugen. Der Frankfurter Kranz kommt einem „griechisch“ vor. „Wat tut dat nomma viel in Südwestfalen
. . .?“ Sandstein ist ein ganz ein feines Material! Schelmentum und (Monty) „pythonesker“ Humor haben bei 6z ja schon eine lange Tradition. Abwechslung und Kontraste sorgen immer wieder für Überraschungen, genauso wie Eigenkreationen und die gekonnt „zylindrischen“ Bearbeitungen bekannter Originale. Und natürlich mit im Gepäck haben die 5 Vokalhumoristen den ein oder anderen Song über die Sitten und Gebräuche ihrer geliebten, westfälischen Heimat und deren Eingeborenen.

Das alles präsentiert mit charmanten Moderationen, schön vertanzt im gepflegtem
„Gruppen – Pas de cinque“ kann sich das Publikum auf einen unterhaltsamen Abend
mit den 6-Zylindern freuen. „Eure Zylinder – jetzt auch konisch!“

Karten sind für 19,00 Euro – 21,00 Euro (inkl. 0,50 € Systemgebühr) an der Bürgerinfo im Gevelsberger Rathaus, Rathausplatz 1 (Tel.: 02332/771-0; Mo.-Do. 8-16 Uhr,
Fr. 8-13 Uhr) oder in der Stadtbücherei, Wittener Straße 13 (Tel.: 02332/83982; Mo., Mi., Fr. 10-12 Uhr, Di., Do. 14-18 Uhr, Sa. 10-13 Uhr) zu erwerben. Karten können ebenfalls im Internet unter www.gevelsberg.de oder www.reservix.de bestellt werden.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 17. Januar 2019, um 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) in der Aula des Schulzentrums West, Am Hofe 14, 58285 Gevelsberg,
statt. Ansprechpartner bei der Stadt Gevelsberg ist Herr Marcegaglia, Telefon 02332/771-174 und E-Mail marco.marcegaglia@stadtgevelsberg.de.

Wollen Sie Verwandten, Freunden oder Bekannten eine Freude bereiten? Verschenken Sie Eintrittskarten oder Geschenkgutscheine für das Kulturprogramm der Stadt
Gevelsberg! Die Gutscheine können ab sofort an der Bürgerinformation im Rathaus der Stadt Gevelsberg erworben und über einen beliebigen Betrag ausgestellt werden.

,

,

,

,

 

„Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“

[LA]  Es ist schon etwas Berührendes, wenn Kinder Kindern helfen, noch dazu, wenn es keine Kinder aus dem Freundeskreis sind, sondern aus einem ganz anderen, fernen Land. Das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ ist das Kinderhilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland mit Sitz in Aachen, welche die Aktion Dreikönigssingen seit 1959 organisiert. Seit 1961 wird sie in Deutschland zusammen mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) veranstaltet. Es sind also fast 60 Jahre, in denen das Kindermissionswerk das Hilfswerk der Sternsinger ist.

Rund 300.000 Mädchen und Jungen sind es, die sich rund um den Dreikönigstag bei Schnee und Kälte in königlichen Gewändern auf den Weg machen, Gottes Segen zu den Menschen bringen und Geld für Kinder in Not sammeln.

Die Sternsinger, dass sind die kleinen Helfer, die sich für Frieden und Gerechtigkeit für Kinder in der ganzen  Welt einsetzen.

In Deutschland werden  die vielen Aktivitäten von Gemeinden Schulen und Gruppen begleitet und zusammengefasst. Die Spenden werden unbürokratisch und zügig weitergeleitet.

So fanden diese Aktionen in der ersten Januarwoche u.a. auch  in Gevelsberg – Ennepetal und Schwelm statt.

 

GEVELSBERG

Bürgermeister Claus Jacobi empfängt die Sternsinger im Gevelsberger Rathaus foto: (c) Linde Arndt

Die Sternsinger bringen den Segen ins Gevelsberger Rathaus
Sie machten sich auf den Weg, um am 2. Januar 2019 um 11 Uhr den Segen der Sternsinger ins Gevelsberger Rathaus zu bringen. Die Sternsinger aus den Gemeindeteilen Liebfrauen und St. Engelbert brachten ihre Botschaft und die Geschichte der Aktion 2019 mit und erklärten, warum es so wichtig ist, sich für diese behinderter Kinder in Peru stark zu machen und Spenden zu sammeln.
Diese Mädchen und Jungen werden nur minimal – wenn überhaupt – medizinisch versorgt. Eine soziale und psychologische Förerung fehlt beinahe ganz.Die meisten von ihnen leben isoliert im Elternhaus, da diese sich oft wegen ihrer Behinderung schämen. Die meisten von ihnen gehen daher auch nicht in eine Schule. Die jungen Sternsinger sagten, sie wüssten, wie gut es ihnen ginge und daher wollten sie sich für diese Kinder einsetzen.

Der Segen wird von einem Sternsinger im Rathaus angebracht Foto: © Linde Arndt

Der angebrachte Segen Foto: © Linde Arndt

Dann sangen sie beeindruckende Lieder in welchen betont wird “Wir gehören zusmmen. In Peru und weltweit.” Ein kleiner Sänger brachte dann den Segen oberhalb der anderen von den Vorjahren an. Sie empfingen eine Spende des Bürgermeisters für ihren sozialen Zweck. Und dann gab es noch Kakao und Plätzchen zur Stärkung für den nächsten Weg, wo viele Gevelsberger Bewohner schon mit Spannung auf ihren Auftritt warteten um den Segen auch in ihrem Haus zu empfangen.

 


ENNEPETAL


„Christus mansionem benedicat“ – „Christus segne dieses Haus“, so hieß es am Freitag, 4. Januar 2019 bei der Stadtverwaltung Ennepetal., als die Sternsinger in das Ennepetaler Rathaus einzogen. In Gewändern als Heilige Drei Könige gekleidet überbrachten sie der Bürgermeisterin Imke Heymann den Segen, der nun auch mit Kreide geschrieben das Ennepetaler Rathaus ziert.
Ca. 35 Mädchen und Jungen der Kirchengemeinden Herz-Jesu und Sankt Johann Baptist unterstützen die diesjährige weltweite Solidaritätsaktion unter dem Motto „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“. In diesem Jahr wird beispielhaft das Engagement für Kinder mit Behinderung in Peru vorgestellt.

Mit aufmunternden Worten der Bürgermeisterin für ihre Mission und gestärkt mit Leckereien aus der Rathauskantine zogen dann  die kleinen Könige weiter, um am Wochenende noch viele Ennepetaler mit ihrem Besuch zu erfreuen.


SCHWELM

Spenden für Bildung behinderter Kinder in Peru und  Lateinamerika

Am Freitag, e.1.2019,  sangen die Sternensinger der Probsteigemeinde St. Marien Schwelm in der Kundenhalle der Städtischen Sparkasse zu Schwelm und sammelten Spenden zugunsten der Bildung behinderter Kinder in Peru und  Lateinamerika. Johannes Schulz, Vorstand der Städtischen Sparkasse zu Schwelm, überreichte auch eine Spende der Städtischen Sparkasse zu Schwelm.

Die Sternensinger 2019 in der Städtischen Sparkasse zu Schwelm Foto: Anne Peter (Sparkasse)

 

 

 

Linde Arndt für NRW-Mosaik

 

 

 

 

.

.

.

.

 

Gevelsberg schon bald im Dart-Fieber

v.l. Bürgermeister Claus Jacobi undKalle ( Karl Michael May) 1. Vorsitzender des Dart-Clubs Kreuz Ass freuen sich auf ein ganz besonderes Ereignis am 9.3.2019 Foto: (c) Linde Arndt

[LA]  Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, wenn es am 9. März 2019 wieder einmal in der Sporthalle West in Gevelsberg heisst “Show must go on”. Wenn bei einem hochkarätigen sportlichen Wettkampf und gleichzeitig sensationell spektakulärem Event Legenden der Dart-Szene gegeneinander antreten.

Bereits vor zwei Jahren sorgte der damalige Favorit Phil Taylor für eine atemberaubende Session, die 1.600 Besucher in überschwänglicher Partylaune von den Stühlen riss. Und diesesmal hat Karl Michael May, besser bekannt als” Kalle”, 1. Vorsitzender vom Gevelsberger Dart-Club Kreuz Ass wahrhaftig wieder so manches Ass aus dem Ärmel gezaubert. Ihm ist es durch seine Erfahrungen, sein mit Herzblut verteidigtes Engagement  und sein inzwischen in der Dart-Szene überall bekanntes positives Image, gelungen Größen wie Michael van Gerwen als Gast zu gewinnen, der gerade erst vor ein paar Stunden im Ally Pally ( Alexandra Palace) London sich zum dritten Mal den Dart-Weltmeister gesichert hat.

Weiter geht es mit Simon Whitlock (PDC Weltrangliste 9. Platz) und Vincent van der Voort (PDC Weltrangliste 36. Platz)

Kalle May sagt es so – es wird nicht nur eine atemberaubende Party und ein sportliches Highlight geben, sondern auch Gelegenheit, gegen die Nummer Eins in der Dart-Weltrangliste anzutreten.
Vorab wird es Ausspielungen geben – beim Verein Kreuz Ass, Hagenerstraße 66 in Gevelsberg, beim TUS Wengern (und zwar am 16.1. und 19.2.2019) geben, sowie in der Gaststätte Haus Vogt Hagen – Boeler Straße 187a, 58097 Hagen

1350 Tickets gehen in den Verkauf, der am 10. Januar 2019 beginnt.
Veranstaltung: 9. März 2019
Einlass 18 Uhr – Beginn 19 Uhr
Im Saal sind stabile Tische (keine Bierbänke) für jeweils 6 Personen arrangiert.

Die Stadt Gevelsberg unterstützt diese Veranstaltung sehr  gerne und freut sich schon, vielen Dart-Begeisterten ein ganz besonderes Spezial bieten zu können. Auch das Goldene Buch der Stadt wird wieder im Einsatz sein.

Rechts und links der Bühne wird es große Leinwände geben, auf denen die Veranstaltung zusätzlich übertragen wird.
 Und was wird noch geboten? Moderation, Musik, Autogrammstunden, jede Menge  Sport und Aktion.Es werden 30  „Legs“ ( Dart-Einzelpartien von 501 bis Null ) ausgetragen.
In den oben erwähnten Qualifikationsturnieren werden die Gegner für die drei Akteure bestimmt. Während der Veranstaltung wird auch noch eine Verlosung stattfinden, wo noch für 2 “Legs” Mitstreiter bestimmt werden.

Karten gibt es zu € 39,90 Kategorie I – € 34,90 Kategorie II und  €29,90 Kategorie III (Tribüne) Sie können bei Dartshow.de, beim Verein Kreuz Ass oder über die Telefon-Nummer 0157 882 60577 geordert werden.

Kalle May und seine Mannschaft ist bemüht, auch noch ein Meet & Greet zu verwirklichen, wo Gespräche, Selfies, Autogramme mit den Champions realisiert werden können. Sollte das möglich sein, werden wir zu gegebener Zeit noch entsprechend berichten.

Da in den sozialen Netzwerken das Plakat vor einer Stunde bereits aufgetaucht ist und schon für reges Interesse sorgte, ist zu empfehlen, den Verkaufsstart 10.1.2019 nicht zu verzögern, denn bei dem Event mit Phil Taylor vor 2 Jahren waren die Karten rasant ausverkauft.

 

Und hier das Plakat zur Veranstaltung:

.

.

.

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Erster Beigeordneter a.D. Hans-Christian Schäfer feiert seinen 70. Geburtstag

[

Hans-Christian Schäfer Foto: (c) André Sicks

Gevelsberg] Der Erste Beigeordnete a.D. Hans-Christian Schäfer feiert heute (02.01.2019) im Kreise seiner Familie einen besonderen runden Geburtstag. Zur Vollendung seines 70. Lebensjahres werden den aktiven und beliebten Jubilar ganz sicher zahlreiche Glückwünsche von langjährigen Wegbegleitern aus dem gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis, aber vor allem aus seiner Wahlheimat Gevelsberg, erreichen.

Im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Gevelsberg und selbstverständlich auch ganz persönlich gratuliert Bürgermeister Claus Jacobi Hans-Christian Schäfer auf das Herzlichste zu seinem Ehrentag und wünscht in seinem Gratulationsschreiben dem ehemaligen Beigeordeneten und seiner gesamten Familie Glück, Gesundheit und einen guten Start in das kommende Lebensjahrzehnt.

Seine Glückwünsche verbindet das Stadtoberhaupt mit seinem ausdrücklichen Dank für die enge Zusammenarbeit in den gemeinsamen Jahren bei der Stadtverwaltung Gevelsberg. In insgesamt 24 Jahren Verwaltungsarbeit hat Hans-Christian Schäfer viel bewegt und unser Stadtbild maßgeblich mitgestaltet. So wurden in seinem Dezernat der Stadtverwaltung Gevelsberg Anfang der 1990er Jahre die Strukturen für die erfolgreiche Wirtschaftsförderung entwickelt und manifestiert. Auch der Aufbau der Gewerbegebiete „In den Weiden“, „Wiensiepen“ und „Silschede“ wurden während seiner Wirkenszeit vorangetrieben. Als Erster Beigeordeneter u.a. für die Feuerwehr zuständig, verantwortete Hans-Christian Schäfer den Neubau der Feuerwache Ost und die Erweiterung der Hauptwache. Mit Umsicht und einem Gespür für die schutz- und hilfebedürftigen Menschen in unserer Stadt leitete Hans Christian Schäfer auch den Jugend- und Sozialbereich. Der Bau des heutigen städtischen Familienzentrums in der Habichtstraße, der Aufbau des Seniorenbüros und die Einrichtung der Jobagentur waren wichtige Projekte in seiner Amtszeit. Nicht zuletzt wirkte Hans Christian Schäfer auch bei der Gestaltung des Innenstadtparks Ennepebogen, beim Bau des Engelberttunnels und der Neugestaltung unserer heute attraktiven Mittelstraße mit großem Sachverstand.

.

.

.

.

 



Gevelsberger Jugendforum überreichte dem Kinderschutzbund eine Spende

Starkes soziales Engagement
Jugendforum überreichte dem Kinderschutzbund eine Spende

Im Beisein von Damian Stronczik (Projektleiter der Koordinierungs- und Fachstelle im Rahmen von „Demokratie leben!“ – links) überreichte das Jugendforum Gevelsberg, vertreten durch Gianluca Vespa, Jana Völkl, Lina Eckhardt und Marc Busch
(Jugendforumsleiter, vrnl.), am 14. Dezember 2018 einen Scheck in Höhe von 600 Euro an die Vorsitzende vom Gevelsberger Kinderschutzbund, Barbara Lützenbürger (2.vl), und deren ehrenamtlicher Mitstreiterin Thea Kuchinke. Foto: André Sicks

 

Gevelsberg: Das Gevelsberger Jugendforum ist ein Instrument zur Stärkung der Beteiligung von jungen Menschen an demokratischen Partizipationsprozessen im Rahmen der „lokalen Partnerschaft für Demokratie in Gevelsberg“. Es wurde 2015 von der DIAgGmbH, bei der die externe Koordinierungs- und Fachstelle des Bundesprogramms Demokratie leben!“ angesiedelt ist, ins Leben gerufen. Doch das Engagement dieser Jugendlichen, die sich ursprünglich im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ zusammengeschlossen hatten, um sich für Zivilcourage und gegen rechte Gewalt und Menschenfeindlichkeit einzusetzen, geht weit darüber hinaus.

Dass man in Gevelsberg einer kulturellen Vielfalt und engagierten, neuen Ideen offen gegenüber steht, ist unlängst bekannt. Darum war es auch für viele Einzelhändler eine Selbstverständlichkeit, den „GEVELSBEUTEL – Bags for good“, einen bedruckten Jutebeutel, der vom Jugendforum Gevelsberg – mittels einer Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ – an den Start gebracht wurde, an ihre Kundschaft zu verteilen. Man brachte den Einzelhändlern allerdings nicht nur einen GEVELSBEUTEL“, sondern zusätzlich auch noch eine Spendenbox, um darüber hinaus Geld für einen sozialen Zweck zu sammeln. Diese wurde von den Bürgerinnen und Bürgern fleißig gefüttert, so dass am Ende eine beachtliche Summe zusammenkam.

Freude bei den Kinderschützern
Mitte Oktober überreichten die jungen Leuten die Hälfte der Spenden an den Gevelsberger Tafelladen. Am 14. Dezember 2018 durfte sich nun der Deutsche Kinderschutzbund e.V. in Gevelsberg über eine großzügige Spende in Höhe von 600,00 Euro freuen. Mit dem Geld sichert man unter anderem den Fortbestand, einmal in der Woche zehn Kindern im Leerschwimmbecken der Grundschule Schnellmark das Schwimmen beizubringen und sie auf das „Seepferdchen“ hin trainieren. „Ich hielt es lange für selbstverständlich, dass man unseren Kindern schwimmen beibringt – dem ist aber leider nicht so“, bedauerte Barbara Lützenbürger, Vorsitzende vom Gevelsberger Kinderschutzbund, die Situation. Was in erster Linie daran liegt, dass viele Eltern den Spagat zwischen Familie und Beruf hinbekommen müssen, ihnen am Ende dann doch die Zeit – und oftmals auch das Geld – fehlt, um ihre Kinder beim Schwimmenlernen zu begleiten. Die Kinderschützer zeigten sich aber doppelt glücklich an diesem Tage. Nicht nur wegen des großzügigen, vorweihnachtlichen Geschenkes, sondern auch darüber, das junge Menschen in Gevelsberg etwas auf die Beine stellen um sich zu engagieren

Gerade in der heutigen Zeit ist es eher selten“, meinte Barbara Lützenbürger und erinnerte an die 1960/70er-Jahre, als man noch gemeinsam auf die Straßen ging, um Flagge zu zeigen. Während die Menschen im Zeitalter der sozialen Medien viel mehr auf sich selbst konzentrieren. Um so öfter müsse man daher auch den Hut vor den Mitgliedern vom Jugendforum ziehen, die für ihre Sache eintreten, auf die Bürger zugehen und demokratisch-soziales Engagement in die Mitte der Gesellschaft transportieren.

Neue Mitglieder werden gesucht
Das Jugendforum lebt vom Mitmachen, es lebt von jungen Menschen, die Lust haben sich für Zivilcourage, Akzeptanz und eine vielfältige Stadt zu engagieren. Alle Jugendlichen, die Ideen haben, die sie an ihrer Schule, in ihrem Viertel oder allgemein in Gevelsberg verwirklichen möchten, sind herzlich eingeladen zu einem der nächsten Treffen in der VHS. „Wann genau wir uns treffen kann man auf unserer Facebook-Seite oder über unseren Instagram-Account erfahren.“

.

André Sicks

.

.

.

.

 

AVU-Mitarbeiter stifteten Geschenke

Unter dem Weihnachtsbaum im Foyer der AVU-Verwaltung legten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Geschenke (Foto: AVU / Bernd Henkel).

Kinderwünsche erfüllt

[Gevelsberg] Zum neunten Mal gab es bei der AVU eine Wunschbaum-Aktion: Auch in diesem Jahr erfüllten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens Wünsche von Kindern und Jugendlichen, bei denen der Gabentisch nicht so üppig ausfällt.

Insgesamt 180 Wunschzettel kamen von der Stiftung Loher Nocken in Ennepetal, dem Jugendhilfsverein KoProfil in Sprockhövel, dem Jugendamt Wetter, der Kinder- und Jugendhilfe Sirach in Gevelsberg und dem Atelier Sieben in Schwelm. Bei der Aktion handelt es sich um eine Initiative der Belegschaft, die von Sandra Sauerwein, Jennifer Greitsch und Heike Tuchnitz organisiert wurde.

Und am  19.12.2018 war es dann soweit: Die Geschenke waren unter dem Weihnachtsbaum im Foyer der AVU-Verwaltung ausgebreitet. Daniel Pilz und Sara Piludu vom AVU-Betriebsrat begrüßten die Gäste und hatten eine kleine Weihnachtsgeschichte dabei: Dabei fragen sich die Tiere, was das Wichtigste an dem Fest sei. Für den Fuchs ist es der Gänsebraten, für das Reh der Tannenbaum. Und tatsächlich ist es das Kind…

Danach dann die Bescherung mit 180 Geschenken, vielen strahlenden und lachenden Gesichtern – sowohl bei den Kindern und Jugendlichen als auch bei den Erwachsenen. Jetzt konnte es Weihnachten werden.

.

.

.

.